Akontoanforderungen erstellen, Zahlungen verbuchen und die korrekte Abrechnung der Schlussrechnung

diabolo bietet verschiedene Rechnungsarten, wie auch unter anderem die Akontoanforderung an. Durch diese Rechnungsart erlangen Sie den Vorteil, Zahlungen bereits während des laufenden Projektes zu erhalten, um Liquiditätsengpässe zu vermeiden.

Dem Projektablauf läuft ein Auftrag voran, aus welchem eine Akontoanforderung erstellt wird. In der Akontoanforderung kann dann ein Pauschalbetrag eingetragen werden, welcher beim Kunden angefordert werden soll.

Nachdem die Akontoanforderung verbucht bzw. gedruckt wurde entsteht ein offener Posten. Sobald nun ein Zahlungseingang verzeichnet wurde, kann diesem offenen Posten eine Zahlung, über den in der Rechnung gestellten Betrag, zugewiesen und verbucht werden. Nach der korrekten Verbuchung ist es mit diabolo möglich den Auftrag in eine Schlussrechnung umzuwandeln. In der Schlussrechnung werden nun alle verbuchten Akontozahlungen von der Rechnungssumme abgezogen.

Jetzt muss die Schlussrechnung nur noch verbucht und dem Kunden zugesandt werden. Eine erfolgreiche Auftragsabwicklung ist somit gewährleistet. Die beschriebenen Funktionen können Sie optional zu ihrem bestehenden diabolo erwerbern. Hier ist der kostenfreie Download unserer Handwerkersoftware diabolo in der Grundausstattung möglich.